Aktuelles

Juni 2021

Lisa Ruhrort beim Podcast "Future Changers"

Lisa Ruhrort erzählt, wie KI und die Digitalisierung unsere Mobilität verändern können, warum emissionsfreie Fahrzeuge unseren Verkehr nicht zwingend grüner machen und warum sie schon als Kind wusste, dass eine Welt ohne Auto funktionieren kann.

 

Future Changers – Der Podcast für nachhaltige Innovation
Folge 6: Mobilität, Klima und KI: Zum Podcast

Juni 2021

Einladung: MoveMe? Mobilität neu denken tun!

MoveMe lädt alle Interessierten in der Region Hannover ein, von verschiedenen Forschungsergebnissen rund um das Thema Mobilität in der Region zu hören, um gemeinsam Mobilität neu zu tun!

Am Mittwoch, den 23.06.2021 geht es ab 18 Uhr im Kulturzentrum Pavillon am Weißekreuzplatz in Hannover um Forschungsergebnisse kompakt: Vortrag, Projekte & Diskussion. Es geht darum, verschiedene Mobilitäts-Forschungsprojekte in der Region Hannover sichtbar zu machen und in den gesellschaftlichen, handlungsorientierten Dialog zu bringen. Mit Beiträgen von Prof. Andreas Knie, Dr. Kerstin Schäfer, Dr. Moritz Engbers, Prof. Dr. Lars Gusig, Prof. Dr. Meike Levin-Keitel, moderiert von Dr. Christine Schwarz.

 

Anmeldung hier.

April 2021

Arbeitspapier 2

Im zweiten gemeinsamen Arbeitspapier Perspektiven einer sozio-räumlichen Transformation zu nachhaltiger Mobilität unserer Nachwuchsforschungsgruppe stellen wir theoretische und konzeptionelle Grundlagen unserer Arbeit vor. Um die verschiedenen disziplinären Perspektiven im Projekt MoveMe zu integrieren, entwickeln wir ein theoretisch-konzeptionelles Brückenkonzept. Dieses verbindet Elemente der interdisziplinären Forschung zu sozio-technischen Trans­formationen mit theoretischen Zugängen der Raumforschung. Den Ausgangspunkt bildet das Mehrebenenmodell sozio-technischer Transformation. Als Weiterentwicklung dieses Modells wird ein relationales Raumverständnis aus der Raumforschung auf­gegriffen. Anhand unserer drei Schlüsselthemen – Neuaufteilung öffentlicher Räume, Potentiale neuer Mobilitätsdienstleistungen sowie digitale Arbeitsformen und Verkehrsvermeidung – wird deutlich, wie das Brückenkonzept dabei helfen kann, eine Transformation zu nachhaltiger Mobilität als sozio-räumlichen Prozess besser zu verstehen.

März 2021

Mitarbeit am Weissbuch DiDaT

150 WissenschaftlerInnen und PraktikerInnen präsentieren Orientierungen und Wegweiser für einen verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Daten als Ergebnisse eines zweijährigen transdisziplinären Prozesses. Prof. Dr. Meike Levin-Keitel konnte als Mitautorin im Kapitel Mobilität und Raum ihre Fachexpertise in das Weißbuch „Digitale Daten als Gegenstand eines transdisziplinären Prozesses“ (DiDaT) einbringen.
Die Digitalisierung verändert unser Leben und hat einen grundlegenden Wandel vieler Bereiche zur Folge. Die Nachhaltigkeitsforschung steht nun vor der Herausforderung, die unbeabsichtigten Nebenwirkungen der digitalen Transformation zu identifizieren. Sie soll Strategien entwickeln, die den Gesellschaften einen angemessenen Umgang mit diesen unerwünschten Effekten ermöglichen.
Die Dokumente können hier runtergeladen werden.

Dezember 2020

Arbeitspapier 1

Das Projekt MoveMe freut sich, das erste gemeinsame Arbeitspapier Potentiale für nachhaltige Mobilität in der Region Hannover vorstellen zu dürfen. Im Bericht analysieren wir die Ausgangssituation in der Region im Hinblick auf Verkehrsentwicklung, verkehrspolitische Diskurse und Veränderungen von Lebens- und Arbeitsformen. Kernerkenntnis ist, einzelne Gemeinden unterscheiden sich stark in ihren raumstrukturellen Voraussetzungen und erfordern somit raumspezifische Strategien zur Verkehrsverlagerung. Dabei bedürfen insbesondere Pendelverkehre zwischen den Gemeinden sowie Alltagsverkehre im ländlichen Raum neuer, innovativer Lösungen. Das Arbeitspapier bietet einen Überblick über die verkehrliche Situation in der Region Hannover und ist Grundlage sowie Ausgangspunkt für kommende empirische Arbeiten.

August 2020

MoveMe in den Medien

Die Projektleiterinnen waren selbst neben Forschung und Lehre nicht untätig und haben sich in den vergangenen Wochen und Monaten vor die Kamera oder das Mikrophon gewagt, um für unterschiedlichste Formate über spannende Themen zu sprechen. Folgend haben wir eine kleine Auswahl der aktuellsten Medienberichte zusammengestellt:

 

  • Transformative Aktion - Planer*innen für die Zukunft. Ein Gespräch zwischen Meike Levin-Keitel und Viola Schulze Dieckhoff  ► zum Video
  • Think spatially! Space as precondition of transformations. Video contribution for the IST conference 2020. Tanja Mölders und Meike Levin-Keitel  ► zum Video
  • Die Geschichte des Autos und seiner Symbolik: Fortschritt, Freiheit, Umweltzerstörung. Eva Weber im Gespräch mit Lisa Ruhrort für detektor.fm
    ► zum Podcast (vom 06.04.2020)

Juni 2020

Virtueller Kickoff-Workshop

Es ist soweit - am 8. Juni startet MoveMe den virtuellen Kickoff-Workshop! Um einen Einblick in die Themen zu geben, die wir dort diskutieren möchten, haben wir vier Fact Sheets vorbereitet: einen über den Transition Management Prozess, den wir in der Region Hannover begleiten möchten, einen über die Akzeptanz verkehrlicher Schlüsselmaßnahmen, einen über neue Arbeits- und Mobilitätsformen sowie einen über E-Scooter als Baustein der Mobilitätswende.

Die Fact Sheets finden Sie auch hier auf der Webseite unter Publikationen.

Mai 2020

Mobilität nach Corona

Unser Projekt befindet sich noch in einer frühen Phase. Auf Basis unserer Erarbeitung des Forschungsstands konnten wir jedoch bereits in einigen Bereichen erste Lösungsansätze für die Förderung einer nachhaltigen Mobilität nach der Krise skizzieren. Hier finden Sie unsere Handlungsempfehlungen an die politischen Akteure.

Mai 2020

Digitalgestützte Ride-Pooling-Dienste

In vielen Städten wird aktuell über die Potentiale neuer Mobilitätsangebote diskutiert. Dazu gehören auch neue Fahrdienste wie CleverShuttle, BerlKönig oder Moia. Die Frage lautet: Helfen solche Angebote in den Städten, das Leben ohne eigenes Auto attraktiver zu machen und damit die Zahl der Autos zu reduzieren? Wie unterscheiden sich diese Dienste von Taxis und Mietwagen und welche regulatorischen Auflagen müssen getroffen werden? Das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) konnte in Zusammenarbeit mit der TU Dortmund die Daten des Ride-Pooling-Anbieters „CleverShuttle“ in vier deutschen Städten für ein ganzes Jahr analysieren.

Zur Studie: bibliothek.wzb.eu/pdf/2020/iii20-601.pdf

 

April 2020

MoveMe in Zeiten von COVID-19

Aufgrund der derzeitigen Krise sind auch wir als Nachwuchsforschungsgruppe diversen Einschränkungen unterworfen – die TU Dortmund und das WZB haben auf Home-Office umgestellt und auch die ein oder andere Veranstaltung muss verschoben werden. Während wir die wissenschaftlichen Fragestellungen nun vertiefen und weiterentwickeln können, sind Möglichkeiten zur Vernetzung und Kooperation mit den Praxispartnern in der Region Hannover aktuell erheblich eingeschränkt. Doch wir freuen uns schon darauf, uns bald wieder mit unseren derzeitigen und zukünftigen Partnern auszutauschen und halten Interessierte auf dem Laufenden, wann unsere Workshops und Veranstaltungen stattfinden werden.

Bis dahin, bleiben Sie gesund, ihr MoveMe Team

Dezember 2019

Sondierungs-Workshop in der Region Hannover

Ein erster Schritt in der Region Hannover ist gemacht, am 12.12.2019 fand der Sondierungs-Workshop für Interessierte aus der Region Hannover statt.
Ziel des Workshops war ein erstes  Kennenlernen des Projektes MoveMe, der Wissenschaftler*innen und der Menschen in der Region sowie die Vorstellung der Schwerpunktthemen „Umgestaltung des öffentlichen Raums“,  „Potenziale digitalbasierter Mobilitätsformen“ und „gesellschaftliche Transformation“. Ein Dank an alle Beteiligten für die guten Diskussionen, wir freuen uns schon darauf, diese zu vertiefen!

November 2019

Konzeptionierung der wissenschaftlichen Arbeiten

Das wissenschaftliche Team der Nachwuchsforschungsgruppe ist seit Anfang November 2019 vollzählig, wir begrüßen Viktoria Allert, Jan Gödde, Nadezda Krasilnikova und Max Robert Wagner im Team MoveMe.
In den nächsten Wochen werden nun die einzelnen Schwerpunktthemen aus Sicht der Umweltpsychologie, der Verkehrsplanung und der Architektur konkretisiert und anhand von Exposés dargestellt. Zusammen mit den Vertiefungen in der sozialwissenschaftlichen Innovations- und Technikforschung (Dr. des. Lisa Ruhrort) und den Transition Studies (Dr. Meike Levin-Keitel) nähern wir uns der Mobilitätswende in der Region Hannover.