Brückenkonzept

Das Brückenkonzept – Schnittstellen der unterschiedlichen Forschungsarbeiten

Im Forschungsprojekt MoveMe spielen verschiedene Räume, vom urbanen Raum über den suburbanen Raum bis hin zum ländlich geprägten Raum eine zentrale Rolle: Die These, dass wir in den unterschiedlichen Räumen auch unterschiedliche Problemstellungen, Lösungsansätze und Maßnahmen für eine Transformation des Mobilitätsverhaltens benötigen, wird anhand der Forschungsarbeiten spezifiziert und weiter ausgeführt. Ausgehend von einem relationalen Raumverständnis, das planerische und sozialwissenschaftliche Perspektiven zusammenbringt, wird ein theoretisches Brückenkonzept entwickelt, dass die verschiedenen disziplinären Zugänge miteinander verzahnt. Eine wesentliche Schnittstelle zwischen den einzelnen Forschungsarbeiten liegt in der gemeinsamen empirischen Arbeit in drei Beispielräumen der Region Hannover.

Die drei Beispielräume umfassen dabei den (1) sehr urbanen, hochverdichteten städtischen Raum, der durch kurze Wege und gute Erreichbarkeiten auch mit den Verkehrsmitteln des Umweltverbunds gekennzeichnet ist, den (2) eher urbanen, weniger stark verdichteten suburbanen Raum mit noch relativ guter Erreichbarkeit und den (3) ländlich-geprägten Raum mit geringer Einwohnerdichte, der jedoch stark auf das regionale Zentrum der Stadt Hannover ausgerichtet und von ausgeprägten Pendelbeziehungen innerhalb der Region Hannover gekennzeichnet ist.

zurück