Nadezda Krasilnikova

Als Doktorandin im Projekt MoveMe beschäftige ich mich mit den Fragen der Umgestaltung und neuen Aufteilung von öffentlichen Räumen. Im Fokus meiner Arbeit stehen dabei die Potenziale flexibler Lebens- und Arbeitsformen für die Verkehrswende. Ziel ist es Leitbild der Raumplanung neu zu gestalten, um Verkehrsverlagerung und -vermeidung in unterschiedlichen Raumtypen zu fördern. Meine Arbeit in der Nachwuchsgruppe knüpft sich an meine bisherige Forschung an der RWTH Aachen zum Wandel von Arbeit, Mobilität und Wohnen im Quartier an.

Zuvor habe ich die Staatliche Universität Südural in Russland (als Diplom in Urban Design) und anschließend Masterstudium in Architektur an der RWTH Aachen absolviert. Während des Studiums an der RWTH Aachen habe ich in unterschiedlichen interdisziplinären Gruppen mit Fokus auf Stadtforschung gearbeitet. Beispiele dafür sind: Kolleg Europa (organisiert von der Studienstiftung des deutschen Volkes, des Deutschen Akademischen Austausches und der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S.) und Zentrum für urbane Unsicherheit (organisiert von Schader Stiftung).

In meiner Freizeit lerne ich gerne etwas Neues, sei es statistische Methoden oder Slackline laufen.

Mehr zu meinem Themenfeld
nadezda.krasilnikova@tu-dortmund.de

 

zurück